Aus der Praxis - Für die Praxis
slide_caption_1 slide_caption_2 slide_caption_3 slide_caption_4 slide_caption_5

Leitbild

Langversion Leitbild


Unser Motto „Aus der Praxis – Für die Praxis“

 

Einleitung

Sie und Ihre Arbeit als sozialpädagogische Fach- oder Füh­rungskräfte in der Kinder-, Jugend- und Altenhilfe liegen uns besonders am Herzen. Mit den folgenden Leitsätzen bringen wir Ihnen unsere Grundüberzeugungen und Werte näher. Sie erfahren, was uns im Zusammenhang mit gelungenem Lernen wichtig ist. Damit schaffen wir Zugehörigkeit nach innen und außen. Durch die Rückmeldungen von Ihnen und unseren Mitarbeitenden schreiben wir unsere Leitlinien fort und verbessern die Qualität unserer Arbeit.

 

Wer wir sind

Die St. Elisabeth Innovative Sozialarbeit gGmbH – GISA – ist ein dynamisches Unternehmen, das 1997 als Tochter des St. Elisabeth-Vereins e.V. in Marburg gegründet wurde. Der St. Elisabeth-Verein e.V. ist eine gemeinnützige Jugend- und Altenhilfeeinrichtung der Diakonie.

 

Was wir wollen

Unser vorrangiges Aufgabengebiet ist die Entwicklung und Durchführung aktueller Fort- und Weiterbildungen sowie neuer Konzepte für die Soziale Arbeit. Unsere maßge­schneiderten Angebote richten sich an Fach- und Führungs­kräfte aus Kindertagesstätten, Jugend- und Altenhilfe und an Familien. Unsere Auftraggeber sind sowohl Privatpersonen und Familien, als auch Einrichtungen, Verwaltungen und Organisationen.

 

Unsere Arbeit dient der Qualifizierung und Kompetenzer­weiterung. Damit fördern wir die berufliche und persönliche Entwicklung und eröffnen neue Handlungsmöglichkeiten. Wir verbinden traditionelle, gewachsene und bewährte Inhalte mit modernen, lebensweltorientierten Konzepten.

 

Was uns leitet

Menschen wollen sich in ihrem Empfinden, Denken und Handeln weiterentwickeln. Aus dieser Bereitschaft heraus geschieht Lernen. Die Motivation dafür ist besonders groß, wenn ein Individuum seine Handlungsmöglichkeiten in seinem beruflichen oder privaten Kontext verbessern will. In unseren Fortbildungen fördern wir diese Motivation, indem wir einen hohen Praxisbezug unserer Inhalte sicherstellen. Außerdem unterstützen wir unsere Teilnehmenden, andere Motivationsquellen für ihren Lernprozess zu erschließen, in­dem wir z. B. zu Beginn unserer Fortbildungen den Erwartungen unserer Teilnehmenden Aufmerksamkeit schenken.

 

Für den Lernprozess schaffen wir Strukturen, die Orien­tierung und Sicherheit geben sowie Möglichkeiten der Mit­gestaltung eröffnen. Unser methodisch-didaktisches Vor­gehen orientiert sich am ganzheitlichen Ansatz (Körper – Geist – Seele) und wird unseren Teilnehmenden transparent gemacht. Wir lassen uns von prozesshaften Entwicklungen in den Fortbildungsgruppen leiten und passen unsere Methodik und Didaktik dementsprechend an. Damit fördern wir Offenheit und die Bereitschaft, im Lernprozess neue Handlungsmöglichkeiten praktisch zu erproben.

 

Wir initiieren Selbstentwicklung, indem wir die Lebenswirk­lichkeit der Menschen in den Lernprozess integrieren. Er­fahrungsbezogenes Lernen ist dabei bestimmt durch die Qualität und die Menge der Interaktionen zwischen den Lernenden und ihrer Umgebung. Um die Nachhaltigkeit unserer Lernprozesse zu sichern, schlagen wir den Bogen zu konkreten Möglichkeiten der Verhaltensänderung in der Praxis unserer Kunden. Unsere Teilnehmenden bekommen Seminarunterlagen und eine detaillierte Teilnahme­bescheinigung.

 

Daraus leitet sich unsere Definition gelungenen Lernens ab:

Danach ist Lernen dann gelungen, wenn die Teilnehmenden im Vorfeld einer Fortbildung Sicherheit und Orientierung erfahren und sich in einer wertschätzenden Atmosphäre befinden. Lernen gelingt, wenn die Bedürfnisse der Teilnehmenden erhoben werden, die Fortbildungsinhalte sich an diesen Bedürfnissen orientieren und ein hoher Praxisbezug zum Alltag der Teilnehmenden hergestellt wird. Dieser Praxistransfer wird bereits im Seminar durch geeignete Settings und Methoden ermöglicht. Lernen ist dann gelungen, wenn die Teilnehmenden nach dem Seminar bzw. der Fortbildung ihre Handlungsoptionen für ihre Praxis erweitert haben.

 

 

 

Die Bedingungen für gelungenes Lernen fördern wir durch:

  • gut ausgebildete Mitarbeitende und Referenten (methodisch-didaktische und personale Kompetenz)
  • eine reibungslose Organisation und einen störungs­freien Ablauf
  • freundliche Räume mit entsprechender Ausstattung und eine anregende Lernatmosphäre
  • ein gutes Betriebsklima und einer hohen Motivation bei den eigenen Mitarbeitenden
  • durch eine fundierte Beratung bei Fortbildungsfragen
  • Qualitätsentwicklung

 

Wie wir arbeiten

Motivierte und zufriedene Mitarbeitende bilden die Basis der GISA. Wir fördern den wertschätzenden Umgang mit den Menschen in unserer Arbeit und miteinander.

 

Unsere Leitungsphilosophie „Partizipatives Management“ ermöglicht das selbstständige und eigenverantwortliche Arbeiten in unserem Unternehmen.

 

Durch regelmäßigen Austausch sowie Fort- und Weiter­bildung garantieren wir reibungslose Abläufe und eine hohe fachliche Kompetenz unseren Mitarbeitenden und Re­ferenten.

 

Eine vorausschauende Unternehmensstrategie und Wirt­schaftsplanung in Verbindung mit einem zeitnahen und differenzierten Controlling sichert eine ökonomische Betriebsführung. Durch die gute Kooperation und Abstimmung unserer Unternehmenspolitik mit dem St. Elisabeth‑Verein und seiner Tochtergesellschaften nutzen wir vielfältige Synergieeffekte.

 

Was wir fördern

Als Non-Profit-Unternehmen unterstützen wir die Aktivierung eigener Ressourcen und kreativer Potentiale. Damit er­weitern wir die Handlungsmöglichkeiten in der Sozialen Arbeit und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Le­bensqualität unserer Kunden.

 

Wir sichern unsere Qualität durch adäquate Beteiligungs­formen und Rückmeldungen unserer Kunden. Ihr Feedback bildet die Grundlage zur Weiterentwicklung unserer An­gebote.

 

Wie wir uns vernetzen

Wir arbeiten mit professionellen Referenten zusammen. Sie verfügen über eine hohe fachliche Kompetenz und vielfältige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung.

 

Wir kooperieren mit anderen Institutionen und erweitern ge­meinsam in enger inhaltlicher und fachlicher Abstimmung unser Leistungsspektrum.

 

Wir sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Er­wachsenenbildung der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck und der Bundesarbeitsgemeinschaft Fort- und Weiterbildung in der Diakonie.

 

Welche Ziele wir verfolgen

Unser Ziel ist es, Menschen und Organisationen qualitativ hochwertige Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten anzu­bieten, die sie dabei unterstützen ihre Handlungsoptionen in der Praxis zu erweitern und nachhaltig zu sichern. Dabei verfolgen wir eine stetige Differenzierung und Anpassung unserer Angebote an die sich verändernden Anforderungen in den Feldern Sozialer Arbeit.

 

Unser Ziel ist es, uns weiter kontinuierlich in der Bildungs­landschaft in Hessen als feste Größe zu etablieren. Für die Unternehmensgruppe des St. Elisabeth-Vereins nehmen wir nach wie vor in bestimmten Themenbereichen wie z. B. Personalentwicklung, eine zentrale Rolle ein.

 

Durch eine vorausschauende Unternehmensstrategie und Wirtschaftsplanung verfolgen wir eine ökonomische und kostendeckende Betriebsführung.



Kurzversion Leitbild

 

Unser Motto „Aus der Praxis – Für die Praxis“

 

Lernen ist für uns gelungen, wenn die Teilnehmenden …

  • im Vorfeld einer Fortbildung Sicherheit und Orientierung erfahren.
  • sich in einer wertschätzenden Atmosphäre befinden
  • dazu eingeladen werden ihre Bedürfnisse und Anliegen zu benennen.
  • erfahren, dass sich die Fortbildungsinhalte an ihren Bedürfnissen orientieren und ein hoher Praxisbezug zu ihrem Alltag hergestellt ist.
  • Methoden und Settings für einen gelungenen Praxistransfer angeboten werden.
  • nach dem Seminar bzw. der Fortbildung ihre Handlungsoptionen für ihre Praxis erweitert haben.

 

Durch kontinuierliche Qualitätsentwicklung sichern wir unsere Lern- und Lehrqualität. Wir sind zertifiziert nach der Lernerorientierten Qualitätsentwicklung (LQW).

 

Motivierte und zufriedene Mitarbeitende

bilden die Basis der GISA. Wir fördern den wertschätzenden Umgang mit den Menschen in unserer Arbeit und mitein­ander. Unsere Leitungsphilosophie „Partizipatives Management“ ermöglicht das selbstständige und eigen­verantwortliche Arbeiten in unserem Unternehmen. Wir arbeiten mit professionellen Referenten zusammen. Sie verfügen über eine hohe fachliche Kompetenz und vielfältige Erfahrungen in der Erwachsenenbildung.

 

Unser Ziel ist es,

Menschen und Organisationen qualitativ hochwertige Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten anzubieten, die sie dabei unterstützen, ihre Handlungsoptionen in der Praxis zu er­weitern und nachhaltig zu sichern. Dabei verfolgen wir eine stetige Differenzierung und Anpassung unserer Angebote an die sich verändernden Anforderungen in den Feldern Sozialer Arbeit.